Daniela Jul – Schriftführerin

Der erste Ruf der Bühne ereilte sie früh. Im zarten Alter von 13 Jahren gab sie ihr Debut im Schultheater als Mutter von Prof. Higgins in „My fair lady“. Es war eine aufregende Erfahrung, die sie aber aus den verschiedensten Gründen nicht weiter verfolgte. Dekaden sollten vergehen bis sie ihren Mut zusammenfasste und einen Workshop mit dem deutschen Schauspieler und Regisseur Thomas Höhne, organisiert durch den Kulturverein ArteFaktum, besuchte um auf diesem Weg ihr Talent im Bereich Schauspiel zu testen. Seitdem besucht sie laufend Workshops und Seminare (Sommerakademie, Camera Acting,…), sowohl um ihre Bühnenpräsenz als auch ihre Sprechtechnik zu verbessern.

Unter dem Synonym Nela Jules spielt sie seit 2018 im Ensemble bei den Dinnerleichen in der Produktion „Killer con Carne“ die Sofie Einhausen.

Anfang 2019 war sie im Stück „Niemand ist vollkommen“ (eine Theaterversion des Filmklassikers „Manche mögen’s heiß“) beim Amatheurtheater „Bühne16“ in der Rolle der Emily aus der Damenband dabei.

Für September 2020 probt sie bereits für die Rolle der „Armen Nachbarin“ in der Produktion „frauJEDERmann“ in Rodaun.

Zwischendurch schlüpft sie immer wieder einmal in diverse Komparsenrollen bei Film und Fernsehen.

Fotos und Updates zu ihren schauspielerischen Ausflügen sowie zu ihrer zweiten Leidenschaft, dem Tauchen, gibt es auch auf Instagram unter Nela Jules.

Foto (C) Martina Rathberger