Das Hemmed (Christian Morgenstern)

Dieses Mal trägt Herr Papa „Das Hemmed“ (Christian Morgenstern) vor.
Christian Morgenstern erklärt in seinen Anmerkungen: „Das Hemd eines Galgenbruders, das Sophie gewaschen und auf die Leine gehängt hat, draußen auf der Galgenwiese. – Das kleine Kind, wie welches das Hemmed „weint“, (nämlich – vermutlich – tropft, weil es noch vom Waschen nass ist) ist dasselbe wie im Gedicht Zwölf-Elf, Zeile 14.“ Na dann…
P.S.: Wer mal mehr zu Morgenstern lesen will, dem empfehle ich folgende Diplomarbeit: https://is.muni.cz/th/64384/ff_m/Diplomarbeit.3.pdf

Das Ästhetische Wiesel (Christian Morgenstern)

Es ist wieder einmal so weit: Herr Papa, erstmals professionell in Szene gesetzt von meinem Bruder, rezitiert Christian Morgenstern.

Die Rolle des Wiesels ist eine durchaus tragische; eine viel gestellte Interpretationsfrage dazu ist, was das Wiesel veranlasst, sich zu Zwecken eines Versmusters inmitten eines reißenden Bachs auf einen (womöglich glitschigen) Kieselstein zu setzen. Hat das Wiesel keine Freunde? Ist es unglücklich verliebt? Drängen es die Gedanken an die Wertlosigkeit und Trivialität seines eigenen begrenzten Lebens zu solch einer selbstmörderischen Aktion? Man weiß es nicht. 😃 (C)stupidedia.org

#artefaktumgoesvirtual

Und wieder einmal ein Morgenstern…

Es wär mal wieder so weit. Von den vielen positiven Reaktionen zu seinem letzten kleinen Vortrag beflügelt, war mein lieber Herr Papa höchst motiviert und gar nicht mehr zu bremsen. Hören wir nun „Das Huhn“ von – wie könnte es anders sein – Christian Morgenstern.

#artefaktumgoesvirtual

Morgenstern ist einfach zu gut

Auf mehrfachen Wunsch spricht nun der Inspirationsgeber vieler der geposteten Videos selber. Merci, Monsieur Papa, für Vice Versa von Christian Morgenstern!
Was auch immer wir Menschen betrachten und wie überlegen wir uns
dabei auch fühlen, die Aufsicht über uns führt ein Anderer. Er wird nicht eingreifen, dafür ist er viel zu fern. Er wird uns tun lassen, denn er ist mild und stumm. Aber er sieht uns „hinwiederum“…
#artefaktumgoesvirtual

Und noch einer

Christian Morgenstern bietet einfach eine unglaubliche Sammlung an Texten, dieses Mal ist es der Hecht, der es uns angetan hat. Nicht alles, was man in guter Absicht tut, ist auch gut – und kann manchmal nach hinten losgehen. Das musste auch dieser Hecht erkennen.

#artefaktumgoesvirtual

Die Anfängerin

Und wieder eine Probe, dieses Mal mit einer übermotivierten Anfängerin, die keine Ahnung davon hat, was sie macht, sich auch nicht mit dem Stück beschäftigt hat, aber dafür umso mehr spielt. Und das – wieder einmal – bei der Gretchen Szene aus Goethes Faust. Wenn das nur gut geht… #artefaktumgoesvirtual

Theater im Theater

Das kennen wir doch: man kommt zur Probe, ist vorbereitet & motiviert und will etwas Großes schaffen. Und dann scheitert die Probe jämmerlich, denn z.B. der Regisseur hat so ganz andere Vorstellungen von dem, was da erarbeitet werden soll. Begleitet also Gretchen, wie es verzweifelt versucht, die Anweisungen der Regisseurin umzusetzen, in keiner geringeren als der Gretchen Szene aus Goethes Faust.

#artefaktumgoesvirtual