Sommer-Akademie

AKTUELL: Covid Maßnahmen (Stand 10. Juni 2021):

Die 7. ArteFaktum Schauspiel-Sommer-Akademie kann unter Einhaltung der folgenden Maßnahmen stattfinden:

  • ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr ist vorzuweisen, d.h. „3Gs“: geimpft, getestet oder genesen
  • Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten
  • Bei Zusammenkünften von nicht mehr als acht Personen gilt keine Abstands- und Maskenpflicht – ab 1. Juli fällt offenbar die Maskenpflicht  (Details werden noch bekannt gegeben)
  • Die Verabreichung von Speisen und der Ausschank von Getränken ist unzulässig

Alle Details siehe 4. Covid-Öffnungs-Verordnung. Details zu den „3Gs“ sind hier nachzulesen (siehe §1 (2)).

Zusätzlich wird jedem Teilnehmer ein Sessel zugewiesen, der mit seinem Namen markiert ist. Eine Desinfektion der Flächen nach jedem Halbtag wird durchgeführt.

m

7. ArteFaktum Schauspiel-Sommer-Akademie (04. bis 08. August 2021)

Theater spielen ist mehr als nur Text aufsagen – es ist ein Zusammenspiel aus Körper, Sprache und Stimme. Im Idealfall entsteht daraus eine Figur und der Text wird notwendig. Aus diesem Grund will die Schauspiel-Sommer-Akademie eine Kombination dieser fürs Theater wichtigen Elemente anbieten.

Dieses Jahr werden erstmals je zwei Workshop zum Thema Schauspiel, Improvisation/Körperarbeit sowie Sprache/Stimme angeboten. Das heißt ihr könnt euch entweder nur auf einen Bereich fokussieren (z.B. Schauspiel), denn die beiden Workshops zum selben Thema werden an unterschiedlichen Halbtagen angeboten; oder ihr kombiniert wie auch bisher unterschiedliche Workshop-Inhalte.

Personen, die im Alltag viel und lange sprechen müssen bzw. ihr Auftreten und ihre Präsenz verbessern wollen, finden ebenfalls eine passende Kombination, um sich hier weiterzubilden:

  • Körperarbeit mit Atem- und Sprechtechnik

m

Hier geht es zum Workshop Plan. Jeder Workshop am Vormittag ist mit jedem Workshop am Nachmittag kombinierbar!

m

Hier geht es zur Anmeldung!

m

Einteilung des Kurstages:

Jeweils ein Halbtag (3 Stunden) an insgesamt 5 Tagen wird einem der beiden Schwerpunkte gewidmet.

Kurszeiten: Vormittag (10:00 bis 13:00) & Nachmittag (14:00 bis 17:00)

Teilnehmerzahl:

  • Szenenarbeit max. 8 Teilnehmer*innen
  • Schauspielworkshop nach Konstantin Stanislawski max. 8 Teilnehmer*innen
  • Körperarbeit max. 10 Teilnehmer*innen
  • Atem- und Sprechtechnik max. 10 Teilnehmer*innen
  • Sprachgestaltung max. 10 Teilnehmer*innen
  • Szenische Improvisation max. 12 Teilnehmer*innen

Am Sonntag werden in einer Abschlusspräsentation (ca. um 17h) die erarbeiteten Inhalte präsentiert – selbstverständlich nur, wenn es die dann geltenden Vorgaben erlauben! Gäste sind zur Abschlusspräsentation herzlich willkommen (Eintritt frei)!

m

Szenenarbeit:

DozentMartin Ratzinger

In diesem Kurs werden anhand von Texten Figuren entwickelt, Szenen erarbeitet und eigene Ausdrucksmöglichkeiten entdeckt. Vorlage für unsere Annäherung bilden Höhepunkte der dramatischen Literatur aus klassischen und neuen Stücken. Die Umsetzung auf der Bühne ist die Herausforderung der Theaterarbeit. Gerade für Personen, die bereits Schauspielerfahrung haben, ist das detaillierte Erarbeiten von Szenen mit einem Regie-Profi eine neue Erfahrung! Martin geht aber auch auch mit sehr viel Feingefühl auf Bühnen-Anfänger ein, sodass auch sie von diesem Workshop profitieren und  – mit viel Spaß – einen Einblick in die professionelle Theaterarbeit erhalten.

m

Nur mehr 1 Restplatz! Schauspiel ist Konflikt – Schauspielworkshop nach Konstantin Stanislawski

Dozent: Roman Blumenschein

Was macht das Geschehen auf der Bühne spannend? Menschen zu sehen, die darum kämpfen, andere Menschen für ihre Zwecke zu beeinflussen. Der russische Schauspieler und Regisseur Konstantin Stanislawski legte mit seiner Schauspieltechnik den Grundstein für alle weiteren Schauspielmethoden.

Dieser Workshop stellt Hilfsmittel vor, um das Spiel mit dem Partner konkret zu machen und die Konflikte zu verschärfen. Zu Beginn werden auf spielerische Weise in Form von Übungen und Improvisationen Figuren gefunden. In weiterer Folge lassen wir je zwei Figuren in einer einfachen, vorgegebenen Spielszene aufeinander los und erforschen mit Techniken von Konstantin Stanislawski deren Konfliktpotenzial.

Feedback von Teilnehmer*innen des letzten „Schauspiel ist Konflikt“ Workshops ist hier nachzulesen.

„Es geht nicht darum, was ICH auf der Bühne mache, es geht darum, den PARTNER dazu zu bewegen, dass er macht, was ich will!“

m

Körperarbeit:

DozentinJacinta Zimmermann

Der Körper und seine nonverbale Kommunikation ist ein wesentlicher Aspekt zur authentischen Vermittlung einer Figur. Wichtig ist die eigene Körperlichkeit zu erkennen und den Körper bewusst als Ausdrucksmittel einzusetzen, sowie angelernte Muster aufzubrechen und ihnen wo nötig entgegenzuwirken oder eine persönliche Körperlichkeit als Mittel für eine Rolle zu nutzen.

Für alle, die im Alltag viel präsentieren und vor Gruppen stehen, ist authentische Kommunikation ganz besonders wichtig. Menschen, die nicht authentisch sind, finden wir langweilig, wir hören ihnen nicht zu, wir nehmen sie weniger ernst und lassen uns von ihnen weniger überzeugen. Schon klar: der eine oder andere von euch sagt: mir hören immer alle zu. Möglich, aber ist das vielleicht so, weil das die Menschen MÜSSEN, nicht weil sie es WOLLEN? Man kann Kommunikation auch spannend gestalten und es gibt wirklich niemanden (oder sagen wir nur ganz wenige Menschen), die das schon zur Perfektion beherrschen.

Durch gezielte Übungen aus dem Bereich des Körpertheaters (Neutrale Maske, Pantomime und Durchlässigkeit von Emotionen), wird trainiert, gelacht, probiert, gelacht und gefestigt. ACHTUNG: zu erwartende Nebenwirkung: starke Präsenz!

In diesem Kurs kommt der Körper in Bewegung, eine bequeme Kleidung ist also ratsam.

m

Szenische Improvisation:

Dozentin: Anna Manzano

Was als nächstes auf der Bühne geschieht, weiß niemand.

Aber die Schauspieler*innen sind hellwach und jederzeit bereit für das nächste Abenteuer, den unvorhergeseheneren Höhepunkt der Szene oder eine ruhige, sanfte Sequenz. Sie vertrauen ihren eigenen Ideen und sind gleichzeitig offen für die Impulse der anderen.
Genau das üben und trainieren wir während des Workshops. Ihr lernt euren Körper und eure Stimme vielseitig einsetzen: zart und derb, witzig und ernst, außergewöhnlich und alltäglich. Weil eine gute Szene immer beides braucht.

m

Sprachgestaltung:

Dozentin: Stefanie Dvorak

Am Anfang steht der Text – man identifiziert sich mit ihm mehr oder weniger. Aber dann taucht man ein, befasst sich mit ihm im Detail. Hinterfragt, was er aussagen will, sucht die Subtexte. Es gibt viele verschiedene Arten, ein und denselben Text zu lesen und vorzutragen. Mal laut, mal leise; groß oder klein; gut gelaunt oder griesgrämig. Der Text als lebendes Dokument, mit dessen Hilfe man das eine sagt, aber vielleicht das andere meint – und das auf viele überraschende Weisen. In diesem Workshop befassen wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten, wie ihr einen Text gestalten und damit unterschiedliche Ausdrucksweisen finden könnt.

m

Atem- und Sprechtechnik:

Dozentin:  Heide Maria Hager

Zentrales Anliegen bei der Sprech- und Stimmarbeit ist die koordinierte Einheit von Körper, Atem, Stimme, Sprache und Emotion und ein authentisches & kraftvolles, aber müheloses Sprechen zu erzielen. Neben Übungen zur Stärkung der Atemmuskulatur wird im Laufe des Kurses auch an einem Text gearbeitet, den die Kursteilnehmer*innen selber mitbringen. Jene Teilnehmer*innen, die diesen Workshop mit Szenenarbeit kombinieren, können mit Heide sehr gerne am Text der zugeteilten Szene arbeiten, oder auch an selber mitgebrachten Texten.

Jeder, der Spaß an der Sprache und dem Lesen von Texten hat – und sich dabei sprachlich weiterentwickeln will, ist für diesen Workshop geeignet!

„Ein Schauspieler muss seine Sprache vollendet beherrschen. Was nützen uns alle Feinheiten des Erlebens, wenn sie auf der Bühne durch schlechtes Sprechen ausgedrückt werden? Ein erstklassiger Virtuose darf niemals auf einem verstimmten Instrument spielen.“ Konstantin S. Stanislawski

Da in diesem Kurs zur Stärkung der Atemmuskulatur zahlreiche Übungen gemacht werden, ist eine bequeme Kleidung von Vorteil.

Und hier geht es zu einem sehr spontan aufgenommenen Video, in dem Heide Maria Hager die Kursinhalte des Workshops Phonetik/Sprache/Stimme beschreibt.

m

Zielgruppe:

Die Schauspiel-Sommer-Akademie richtet sich an

  • Schauspielbegeisterte – Anfänger aber auch ganz besonders jene, die bereits Erfahrung auf der Bühne haben & ihre schauspielerischen Fähigkeiten verbessern wollen
  • Personen, die im Alltag viel und lange sprechen müssen bzw. ihr Auftreten und ihre Präsenz verbessern wollen (hier empfehle ich die Kombination Körperarbeit & Sprache)
  • Personen, die eine Ausbildung auf einer Schauspielschule in Erwägung ziehen & erste Erfahrungen bei professioneller Arbeit sammeln wollen

Die Schauspiel-Sommer-Akademie dient der persönlichen Weiterbildung auf eine etwas andere Art, dem Aufbrechen festgefahrener Körper- und Sprachmuster und dem Erkennen der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten.

m

Alter der Teilnehmer*innen: alle Altersstufen sind willkommen!

In den letzten Jahren waren Teilnehmer*innen im Alter von 17 bis 72 Jahren dabei!

m

Teilnahmegebühr:

490 € pro Person (für Mitglieder des ArteFaktum Kulturvereins 470 €)

„Bring a friend“ Rabatt (Details siehe AGBs)

250 € pro Person für den Besuch eines Workshops (halbtags)

Passive Teilnahme: als Beobachter in den Workshops teilnehmen (zB für Interessenten an Regiearbeit), Preis auf Anfrage

m

Bei Fragen stehe ich gerne jederzeit unter info[at]artefaktum.at bzw. telefonisch unter 0681 10 39 10 33 (kein SMS, Anrufe werden auf ein anderes Telefon weitergeleitet!) zur Verfügung!

Ein Video mit Impressionen von der Sommer-Akademie 2020 gibt es hier!

m

Seminarort:

Seminarhaus WienWest
Aichholzgasse 39
1120 Wien

Anreise Seminarhaus WienWest

m

m

m

m

m

Einen Rückblick auf die Schauspiel-Sommer-Akademien 2015 – 2020 gibt es hier.

Das Feedback einiger Teilnehmer ist im Fanbook nachzulesen.

m
ArteFaktum gibt es auch auf Facebook.
m
Wir bedanken uns für die Unterstützung bei
Schauspiel Theater Workshop Kurs Unterricht Sommer Akademie 2015