Felix Hafner

Geboren 1992 in Voitsberg (Steiermark). Studium der Schauspielregie am Max Reinhardt Seminar in Wien. Hospitierte am Residenztheater München und inszenierte am Max Reinhardt Seminar Texte von Heiner Müller, Johann Nestroy und Anthony Burgess. Daneben ist er auch als Schauspieler tätig. Diplominszenierung im Dezember 2015 mit „Astoria“ von Jura Soyfer. Seither Inszenierungen am Volkstheater Wien, Landestheater Niederösterreich, Tiroler Landestheater und dem Münchner Volkstheater.

2015 Auszeichnung mit einem Solopreis beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender in Bochum für die Rolle der Micheline in „Das Schlangennest“. 2017 erhielt er den Nestroy-Theaterpreis als bester männlicher Nachwuchs für seine Inszenierung von „Der Menschenfeind“ am Wiener Volkstheater.

m

Felix Hafner tritt in seinen Inszenierungen für eine Polyphonie der Haltungen ein: Möglichst viele Standpunkte sollen aufeinander treffen, damit auch das Publikum sich selbst positionieren muss und in einen Dialog mit dem Bühnengeschehen tritt. In seinen Workshops sollen die TeilnehmerInnen sowohl die Freude und Leidenschaft am Theatermachen als auch wichtige Handwerkgriffe mitnehmen, um ihre Theaterarbeit auf das nächste Level zu bringen.