Roman Blumenschein

Geboren in Linz, lebt als freischaffender Schauspieler in Wien.

Nach der Schauspielausbildung am Konservatorium Wien war Roman Blumenschein von 2007 bis 2010 Ensemblemitglied am Theater Regensburg, wo er u.a. die Titelrolle in „Don Carlos“ von Friedrich Schiller spielte.

Es folgten zwei Spielzeiten am Theater in der Josefstadt und seit 2012 verschiedene Theaterproduktionen u.a. am Salzburger Landestheater, am Schauspielhaus Wien, am Stadttheater Klagenfurt, am Theater in der Drachengasse Wien, bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf und beim Theatersommer Haag.

Wiederholt zieht es Roman Blumenschein nach Südtirol an die Vereinigten Bühnen Bozen, wo er u.a.in dem Stück „Der thermale Widerstand“ von Ferdinand Schmalz, 2019 in „Die Hauptstadt“ von Robert Menasse und 2020 in „Radetzkymarsch“ nach dem Roman von Joseph Roth als Max Demant und Graf Chojnicki zu sehen war.

Die Uraufführung „Drei Sekunden“ mit dem Aktionstheater Ensemble erhielt 2014 den Jurypreis der Heidelberger Theatertage.

Der Kurzfilm „Wir fliegen“ mit Roman Blumenschein wurde auf internationalen Filmfestivals mehrfach ausgezeichnet.

Im Fernsehen war Roman Blumenschein u.a. in „Soko Kitzbühel“ oder „Vienna Blood“ zu sehen.

Bei den Ö1 Radiogeschichten liest er wiederholt aus literarischen Neuerscheinungen. Ebenfalls auf Ö1 hatte am 7. März 2021 das Hörspiel-Erstlingswerk von Kollektiv Weiter „Die Eroberung der Stadt“ Premiere.

Seit 2014 unterrichtet Roman Blumenschein Schauspiel an der Schauspielschule am Prayner Konservatorium Wien.

Sobald die Theater wieder öffnen, wird Roman im Bronski & Grünberg Theater in der Produktion „Dracula“ zu sehen sein.

http://www.romanblumenschein.com

m

Roman Blumenschein ist ein Verfechter der Wahrhaftigkeit auf der Bühne. Mit einem großen Repertoire an Übungen und Methoden lässt er die Kursteilnehmer auf spielerische Weise die Abgründe und Konflikte ihrer Figuren erleben und öffnet ihnen ein Bewusstsein für die Notwendigkeit, auf der Bühne konkret zu handeln.